Diese Website verwendet Cookies. Durch die fortgesetzte Nutzung stimmen Sie dem Einsatz von Cookies auf unserer Websites zu. Weitere Informationen

Tour de Pomme

Clostermann feiert die Apfelernte. Von ihnen bekommen wir u.a. unsere äußerst leckeren regionalen Äpfel. Alle sind herzlich eingeladen!

Am 23.9 auf nach Wesel-Bislich

weitere Informationen unter www.clostermann-organics.com


zu unseren Lieferanten

Wir suchen Verstärkung

Unser Packteam sucht ein neues Mitglied in Teilzeit.

Gemeinsam die Biokisten packen, tagtäglich mit frischem Obst und Gemüse umgehen, Qualitäten prüfen uvm.

Bei Interesse gerne melden! bewerbung@schniedershof.de


Wir suchen Verstärkung

Den Herbst genießen...

Durch den heißen Sommer ist der Herbst schon früher in der Natur zu sehen als gewohnt - die Ernte ist früher, die Bäume sind schon teilweise braun, es liegt Laub auf dem Boden.

Die ersten Früchte des Herbstes können jetzt schon genoßen werden:

Federweißer und Roter Sauser - an besten mit Zwiebelkuchen


Jetzt ein Stück Herbst bestellen

Kuchen im September

Kirschkrüstchen

Spiekerooger Pflaume

Sticky bun

Altdeutscher Apfelsandkuchen (Bild)


Hier bestellen

Diese Woche eingepackt

Obst: Mango - Birne Alexander - Bananen - Trauben Muskat - Kiwi - Apfel Summered

Gemüse: Rote Bete - Endiviensalat - verschiedene Blattsalate - Zucchini - Porree - orange Paprika, 2. Wahl - grüne Paprika, 2. Wahl - Mangold - runde Tomaten


Aktuelle Übersicht ansehen

Tour de Pomme Wir suchen Verstärkung Den Herbst genießen... Kuchen im September Diese Woche eingepackt
Matthias Merholz

Weitere Artikel
Matthias berichtet 2018

Matthias berichtet 36/2018

Kartof­felernte noch nie so früh!…

Alle Kartoffeln sind schon geerntet! Das hatten wir noch nie. Ich bin dafür, das die Herbst­ferien, die ja mal Kartof­fel­ferien hießen, abgeschafft werden können, denn so spät erntet heute niemand mehr seine Kartoffeln.

Die Ernte war mengenmäßig sehr gut, sie sind lecker und gesund. Der Aufwand für die Bewäs­serung sehr groß war! Ohne zusätzliche Wassergaben hätten wir nur seehr kleine Knollen geerntet. Nun sind sie groß geworden, denn der warme Boden regt sehr zum Wachstum an. Wie ist die Lager­qualität, die Antwort stellt sich erst später ein. Wir möchten ja die Knollen so lange lagern, dass diese Ernte bis zur neuen Ernte im folgenden Frühjahr, oder besser noch bis zum Juli, reichen wird und in guter Qualität sich bewahrt. Das ist uns sehr wichtig, denn wir wollen ja nur unsere regionalen Demeter– Kartoffeln durch­gängig anbieten. Ich hoffe, sie werden gut verkauft und unsere Kunden freuen sich über die leckeren Erdfrüchte. Macht bitte Werbung für unsere Kartoffeln. Wir haben die Sorten Nicola fk; Laura, rotschalig und vwfk; Gunda mehlig.

Was haben Raubvögel und Vielfalt mit unseren Knollen zu tun?

Auffallend viele Fraßstellen sind dieses Jahr in den Knollen. Sie kommen von Feldmäusen, die sich bei der Hitze auf dem schattigen, feuchten Kartof­felacker sehr gerne aufhielten. Es war eine wahres Paradies für sie, während ansonsten alles vor Hitze und Trockenheit starrte. Die Mäuse und auch Insekten fühlten sich pudelwohl, es gab ja genug zu fressen. So knabberten sie die Knollen gerne an und machten sich gemütliche Nester zwischen den Kartof­felhügel. Das kann kein Landwirt verhindern, denn man kann ja keine tausende an Mäuse­fallen zwischen die Reihen aufstellen und jeden Tag begut­achten. (Vielleicht könnte man ja Schul­klassen statt in den Kartoffel-​Herbstferien, die es ja nicht mehr gibt, in die Kartof­fel­pflege schicken und sie nun in den Frühjahr- und Sommer­ferien mit Mäuse­fallen auf den Kartof­felacker beschäftigen.) Konven­tionelle Landwirte haben das Problem übrigens kaum, auf deren Äckern halten sich sehr wenig Tiere auf. (Bevor sich nun jemand dieser Landwirte aufregt, es mag Landwirte geben, die eine gewisse Vielfalt pflegen)

Die Raubvögel, die freuen sich über eine gesunde Mäuse­po­pu­lation auf dem Demeter– Kartof­felacker. Vermutlich wurden sie dieses Jahr dort gut satt.

Ich bitte also zu entschuldigen, wenn wir mal eine Mäuse-​Fraßstelle übersehen.

Hiermit gehts zu unseren Kartoffeln im Online Shop

Kartof­fel­bilder bis ins Lager:

Kartoffelpflanzmaschine-Vorbereitung-Acker Kartoffelreihen-Laub-bald-geschlossen

Das ist der Beginn des Kartoffel-​Wachstums, die Pflanzung mit Trecker und Pflanz­ma­schine und fleißigen Händen auf dem Schan­zenhof. Vorher wurden die Knollen im speziellen Lager mit Licht und Wärme vorgekeimt, damit sie gesund wachsen können. Daher sieht man so viele weiße Kisten.

Bild oben: Die Kartoffeln im April/​Mai, voll im Wuchs, da war es noch nicht so heiß.

Kartoffelacker-frischgepflanzt mit Vlies Nach der Pflanzung im März, zum Frost­schutz unter Vlies.
Friedemann vor Kart-roder Friedemann bereitet die Maschine vor. Klaus-Verwalter der Knolle Klaus der Knollen­ver­walterKartoffel-Großkisten-Hänger-Hof Das ist ein guter Schritt; Die Ernte kann einge­lagert werden.
Sortieranlage-Staller-förderbandIch bin stolz auf unsere neue Sortier­anlage! Eine edle Anlage haben wir da nun.
<   zurück Matthias berichtet 36/2018

Naturkost Schniedershof
Familie Merholz
Heiligenhäuschenweg 9
47669 Wachtendonk
Telefon 02836 – 667
Telefax 02836 – 85436
naturkost@schniedershof.de
www.schniedershof.de

Biofrisch vom Niederrhein - www.schniedershof.de

Kalenderwoche 38

M Telefon 02836 - 667

  • Weitere Informationen zum Biolabel Demeter bei Naturkost Schniedershof.de
  • Weitere Informationen zum Biolabel Bioland bei Naturkost Schniedershof.de
  • Weitere Informationen zum Biolabel Naturland bei Naturkost Schniedershof.de
  • Weitere Informationen zum Biolabel BIO-Siegel bei Naturkost Schniedershof.de
  • Weitere Informationen zum Biolabel Bio-EU bei Naturkost Schniedershof.de
  • Weitere Informationen zum Biolabel ecoinform bei Naturkost Schniedershof.de
  • Weitere Informationen zum Biolabel Ökokiste 75.png bei Naturkost Schniedershof.de
  • Weitere Informationen zum Biolabel Biokreis e.V. bei Naturkost Schniedershof.de