Diese Website verwendet Cookies. Durch die fortgesetzte Nutzung stimmen Sie dem Einsatz von Cookies auf unserer Websites zu. Weitere Informationen

Für den Schulanfang

 

Kleine Leckereien und Überraschungen für die Schultüte und für Zwischendurch

 


Jetzt die Schultüte bestücken

Wir wünschen eine schöne Ferienzeit

 

Wir wünschen eine schöne Ferienzeit und immer wieder einen kühlen Ort zum Durchatmen


Ab in den Shop

Kuchen im August

Zimtschnecke 

Donauwelle

Kirschstreusel (Bild)

Pflaumenkuchen


Hier bestellen

Diese Woche eingepackt

Obst: weiße regionale Pfirsiche - Mirabellen - Apfel Delbar - Birne Clapps Liebling - kernlose Trauben - Bananen

Gemüse: Pakchoy - krumm gewachsene Salatgurke - gelbe Zwiebeln - Porree - Salatkopf - orange Paprika, 2. Wahl - frischer Zuckermais - Stielmus (Rübstiel)


Aktuelle Übersicht ansehen

Für den Schulanfang Wir wünschen eine schöne Ferienzeit Kuchen im August Diese Woche eingepackt

Rezepte

Auberginen-Halloumi-Burger mit Jogurt-Tahin-Sauce

Personen 4 Aufwand einfach Lecker ÷ ÷ ÷ ÷ ÷ Saison Frühling
Arbeitszeit ca. 30 Minuten Koch/Backzeit ca. 20 Minuten Garzeit Ernährungsgruppe Vegetarisch

Zutaten

1 Aubergine - Salz - 6EL Olivenöl - 1 Knoblauchzehe - 3EL Grenadine Sirup - 4EL Zitronensaft - Kreuzkümmel - Cayennepfeffer - Zimt - 150g Naturjogurt - 3EL Tahin - 400g Halloumi - etwas frischer Koriander - 4 Pita-Taschen

Zubereitung

Auberginen in ca. 0,5cm dicke Scheiben schneiden, einsalzen und 45 Minuten ziehen lassen. Backofen auf 200 Grad Umluft vorheizen. Scheiben trocken tupfen und von beiden Seiten mit Öl bestreichen. In einer feuerfesten Form verteilen und 20 Minuten backen. Knoblauch pressen und mit Grenadine Sirup, Zitronensaft und 3EL Olivenöl verquirlen. Mit Kreuzkümmel, Cayennepfeffer, Zimt und wenig Salz würzen. Die Auberginenscheiben mit Marinade begießen und noch weitere 5 Minuten backen. Jogurt mit Tahin verrühren und mit Salz würzen. Halloumi in 4 gleich große Scheiben schneiden und im restlichen Öl von beiden Seiten anbraten. Koriander hacken und unter die Auberginen mischen. Pita-Taschen, aufschneiden, mit Jogurtsauce bestreichen und mit Halloumi sowie den Auberginenscheiben belegen.

Auberginen

Fruchtart: Gemüse

(Eierfrüchte) ital.: melanzana, franz.: aubergine; der botanische Name lautet solanum melongena, d. h., es ist ein Nachtschattengewächs. Die fleischigen Früchte glänzen dunkelviolett, blau, seltener sogar weiß – dann erinnern sie wirklich an Eier. In ihrer ostasiatischen Heimat gibt es die Redensart: „Wer von drei Auberginen träumt, wird vom Glück gesegnet sein.“ In den warmen Gegenden Europas baut man die Pflanze schon seit etwa 300 Jahren an, aber auch bei uns kann man sie an der wärmsten Stelle des Gartens zu gutem Gedeih bringen, notfalls mit Hilfe eines Frühbeetes. Im Übrigen sind sie das ganze Jahr hindurch frisch zu haben. Mit Salz oder ohne? Wenn es um die Zubereitung von Auberginen geht, scheiden sich die Geister. Die einen salzen die in Scheiben geschnittene Aubergine, um die enthaltenen Bitterstoffe zu lösen, die anderen verarbeiten sie, ohne vorher zu salzen. Notwendig ist das Salzen heutzutage nicht mehr, denn neue Sorten werden ohne Bitterstoffe gezüchtet. Wird die Aubergine jedoch nur kurz gekocht, dann ist das Salzen ein guter Trick, denn es entzieht der Aubergine Wasser und sorgt für eine angenehmere Konsistenz. Damit sich das Fruchtfleisch nicht braun verfärbt, reichen ein paar Spritzer Zitrone oder Öl. Auberginen lassen sich wie Tomaten und Paprika gut häuten. Dafür gibt es mehrere Möglichkeiten. Entweder man schält sie ähnlich wie eine Möhre, man brüht sie wie Tomaten und zieht die Haut dann ab, oder man grillt sie etwa 20 Minuten bei 200 Grad im Backofen und zieht die schwarzgefärbte, blasige Haut wie bei einer Paprika mit dem Messer ab. Im Gegensatz zu den meisten anderen Gemüsesorten sollte man Auberginen nicht roh essen, denn sie enthalten den Giftstoff Solanin, der beim Kochen verringert wird. Aufgrund des Solanins sollten auch nur reife Auberginen in der Küche verwendet werden. Sie erkennen eine reife Aubergine an der glänzenden, glatten Haut. Das Fruchtfleisch gibt unter sanftem Fingerdruck leicht nach. Junge Früchte kann man ungeschält verwenden, sollte sie aber gleich zubereiten, sobald sie aufgeschnitten sind, da sich das Fruchtfleisch rasch dunkel färbt. Große vollreife Früchte sind besser geeignet zum Zerteilen für Auflauf und Gemüse. Am besten schmecken sie in Öl gebraten oder geschmort.

Zur Fruchtinfo Übersicht


Naturkost Schniedershof
Familie Merholz
Heiligenhäuschenweg 9
47669 Wachtendonk
Telefon 02836 – 667
Telefax 02836 – 85436
naturkost@schniedershof.de
www.schniedershof.de

Biofrisch vom Niederrhein - www.schniedershof.de

Kalenderwoche 34

M Telefon 02836 - 667

  • Weitere Informationen zum Biolabel Demeter bei Naturkost Schniedershof.de
  • Weitere Informationen zum Biolabel Bioland bei Naturkost Schniedershof.de
  • Weitere Informationen zum Biolabel Naturland bei Naturkost Schniedershof.de
  • Weitere Informationen zum Biolabel BIO-Siegel bei Naturkost Schniedershof.de
  • Weitere Informationen zum Biolabel Bio-EU bei Naturkost Schniedershof.de
  • Weitere Informationen zum Biolabel ecoinform bei Naturkost Schniedershof.de
  • Weitere Informationen zum Biolabel Ökokiste 75.png bei Naturkost Schniedershof.de
  • Weitere Informationen zum Biolabel Ökokiste 200.png bei Naturkost Schniedershof.de
  • Weitere Informationen zum Biolabel Ökokiste 1000.png bei Naturkost Schniedershof.de
  • Weitere Informationen zum Biolabel Ökokiste grau bei Naturkost Schniedershof.de
  • Weitere Informationen zum Biolabel Ökokiste 5.png bei Naturkost Schniedershof.de