Unsere Rezepte zur aktuellen Biokiste

 

Gemüsepfanne mit Zucchini und bunten Linsen

Gemüsepfanne mit Zucchini und bunten Linsen

Personen 4 Ernährungsgruppe Vegan Aufwand einfach 
Arbeitszeit ca. 40 Minuten (plus Einweichzeit über Nacht) Koch/Backzeit 

100g getrocknete braune Linsen und 75g getrocknete rote Linsen (am Tag vorher in dreifacher Menge Wasser eingeweicht) - Salz - weißer Pfeffer - 200g Zwiebeln - 600g bunte Paprika - 75g Möhren - 50g Porree - 50g Tomaten - 400g Zucchini - 200g Broccoli - 1 Bund Petersilie - 100ml Sonnenblumenöl - Muskat - Thymian - Rosmarin - Oregano - Basilikum - Kreuzkümmel

Braune Linsen gar kochen, abgießen, kurz lauwarm abspülen und abtropfen lassen. Rote Linsen nur abgießen und abtropfen lassen. Danach beides mit Salz und weißem Pfeffer würzen. Zwiebeln in Streifen schneiden. Paprika vierteln. Möhren und Porree schräg in feine Scheiben schneiden. Tomaten und Zucchini in Würfel schneiden, Brccoli in kleine Röschen teilen. Petersilie waschen, trocken tupfen und klein zupfen. Das geschnittene Gemüse (außer dem Broccoli) in Sonnenblumenöl anschwitzen und mit den Gewürzen abschmecken. Den Broccoli und die roten Linsen etwas später hinzufügen und alles 10-15 Minuten lang fertig garen lassen. Braune Linsen untermengen und nochmals würzen.


 

Kiwi-Mango-Bowl

Kiwi-Mango-Bowl

Personen 4 Ernährungsgruppe Vegan Aufwand einfach 
Arbeitszeit  Koch/Backzeit 

4 Mangos - 4 Orangen - 2 Kiwis - 2 EL Mandelmus - 2 EL Pistazien - 1 EL Chia-Samen

Mangos schälen, Fruchtfleisch vom Stein schneiden und in grobe Stücke schneiden. Orangen so schälen, dass die weiße Haut vollständig entfernt wird und grobe Stücke schneiden. Mango, Orange und Mandelmus in den Standmixer geben und fein pürieren, kalt stellen. Kiwis schälen und in Scheiben schneiden. Kiwischeiben in die Innenseite der Schüssel verteilen. Pistazien grob hacken.




Unsere Lieferanten:

 

 

Milchreispralinen mit Mango

Milchreispralinen mit Mango

Personen  Ernährungsgruppe Vegetarisch Aufwand einfach 
Arbeitszeit  Koch/Backzeit 

250g Milchreis - 0,5L Milch - 200ml Kokosmilch - 1 Prise Salz - 30g Zukcer - 1 Päckchen Vanillezucker - 1/2TL Zimt - 1/2TL Schalenabreib einer Zitrone - 100g Kokosraspeln - 1 Mango

Den Milchreis mit der Milch, der Kokosmilch und einer Prise Salz bei niedriger Hitze aufkochen. Die Mischung 30 Minuten lang sacht köcheln lassen und dabei immer wieder rühren. Der Brei sollte eine feste Konsistenz haben. Gegebenenfalls etwas länger garen. Anschließend Zucker, Vanillezucker, Zimt, die abgeriebenen Zitrusschalen unterrühren und den Milchreis abkühlen lassen. Währenddessen eine Pfanne erhitzen und die Kokosraspeln unter ständiger Überwachung (geht sehr schnell!) leicht bräunen. Anschließend auf einem großen Teller ausbreiten. Die Mango schälen und in sehr kleine Würfel schneiden. Mit den Händen aus dem Milchreis kleine Kugeln formen und plattdrücken. Auf die Küchlein mittig einen Mangowürfel legen und schließen. Den Reis wieder zur Kugel formen und auf dem Teller mit den Kokosraspeln wälzen, bis sie von allen Seiten bedeckt sind.


 

Porree-Möhren-Curry mit Putenschnitzel

Porree-Möhren-Curry mit Putenschnitzel

Personen 4-6 Ernährungsgruppe Fleischgerichte Aufwand einfach 
Arbeitszeit  Koch/Backzeit etwa 20-25 Minuten

1 kg Porree - 500g Möhren - 600g Putenbrustfilet (von unserer Bio-Schlachterei Thönes in Wachtendonk) - Saft aus 2 Zitronen - 1 TL Currypulver - 2 Knoblauchzehen - 4 EL Sojasauce - 10 EL Öl - Salz - 1 TL brauner Zucker - 75g Cashewkerne, grob gehackt/geröstet

Porree längs halbieren und in feine, dünne Streifen schneiden. Möhren schälen und in feine Streifen hobeln. Die Putenschnitzel in dünne Scheiben und anschließend in dünne Streifen schneiden. Das Putenfleisch in Zitronensaft, Curry, fein gehaktem Knoblauch und Sojasauce marinieren. 4 EL Öl erhitzen. Das Fleisch darin in 2 Portionen ca. 1 Min. heiß anbraten, herausnehmen. Im restlichen, sehr heißen Öl Porree- und Möhrenstreifen ca. 2 Min. braten. Die Putenbruststreifen wieder unterrühren. Mit Salz und Zucker würzen und mit den Cashewkernen bestreuen.


 

Rote Bete in Rotweinmarinade

Rote Bete in Rotweinmarinade

Personen 4 Ernährungsgruppe Vegetarisch Aufwand einfach 
Arbeitszeit ca. 30 Minuten Koch/Backzeit ca. 45 Minuten

500g Rote Bete - 200ml trockener Rotwein - 4 EL Aceto Balsamico - 4 EL Walnussöl - 2 TL Heidelbeer-Fruchtaufstrich - Salz - Pfeffer - 1 TL Koriandersamen - 5 Pimentkörner - 150g Ziegenkäserolle - 50g kleine Blattsalatmischung - Andalusier-Brotscheiben zum Servieren

Rote Bete mit Salzwasser bedeckt aufkochen. Bei kleiner Hitze in ca. 45 Minuten gar kochen. Inzwischen Rotwein aufkochen und auf die Hälfte einkochen lassen. Rotwein mit Balsamico, Öl und Fruchtaufstrich mischen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Koriander und Piment fein zerstoßen und unterrühren. Rote Bete abgießen, kalt abschrecken, pellen, in dünne Scheiben schneiden und mit Rotweinmarinade vermischt 15 Minuten ziehen lassen. Ziegenkäse in Scheiben schneiden. Salat waschen und trocken schleudern. Rote Bete mit Ziegenkäse und Salat anrichten und mit Marinade beträufeln. Dazu das Brot reichen.


 

Rote Bete-Tiramisu

Rote Bete-Tiramisu

Personen 8 Ernährungsgruppe Vegetarisch Aufwand aufwendig 
Arbeitszeit  Koch/Backzeit 10 Minuten bei 180 Grad + 60 Minuten Kochzeit

Zutaten für den Biskuit: 2 Eier - 50g Mehl - Salz - Zucker Zutaten für das Rote-Bete-Mouse: 500g Rote Bete - Salz - 1 TL Kümmel - 250g Kartoffeln - 1 Lorbeerblatt - 1 Zwiebel - 1 TL Butter - Pfeffer - Muskatnuss - 2 EL Rotweinessig - 150ml Gemüsebrühe - 150ml Sahne - 4 Blätter Gelatine - 100g Crème fraîche Zutaten für die Dekoration: 20g Kürbiskerne - 1 Bund Schnittlauch - Salz - Pfeffer - 2 EL Öl - 8 TL Kürbiskernöl

Für den Biskuit die Eier trennen. Das Eigelb mit 25g Mehl, 1 EL Wasser und Salz glattrühren. Eiweiß mit Salz und 1 Prise Zucker steif schlagen und mit dem restlichen Mehl abwechselnd unter die Eigelbcreme heben. Den Teig in eine mit Backpapier belegte Backform füllen (ca. 24x15 cm) und im vorgeheizten Backofen auf der 2. Einschubleiste von unten 10 Minuten bei 180 Grad backen. Aus dem Ofen nehmen und in der Form abkühlen lassen. Die Rote Bete in Salzwasser mit Kümmel ca. 1 Stunde weich kochen. Die Kartoffeln mit Schale in Salzwasser mit Lorbeer in 30-40 Minuten gar kochen. Beides abgießen und ausdämpfen lassen. Dann pellen und grob würfeln. Die Zwiebel pellen, sehr fein würfeln. In einem Topf in der heißen Butter Zwiebel, Kartoffel- und Rote Bete-Würfel ohne Farbe anschwitzen. Mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen, mit dem Essig ablöschen. Mit der Gemüsebrühe und Sahne auffüllen und offen bei mittlerer Hitze 20 Minuten kochen lassen, bis die Flüssigkeit vollkommen eingekocht ist. In einem Mixer sehr fein pürieren (ergibt ca. 500ml Püree). Die Gelatine in kaltem Wasser einweichen, leicht ausdrücken, bei milder Hitze auflösen. Zügig mit dem Rote-Bete-Püree mischen, auf dem Biskuit verteilen, glattstreichen und zugedeckt über Nacht kalt stellen. Das Rote Bete-Mousse und Biskuit in der Form in 8 Stücke schneiden, mit einer Palette vorsichtig herausheben, auf Portionstellern anrichten. Die Crème fraîche auf den Stücken verteilen und glattstreichen. Bis zum Servieren kalt stellen. Die Kürbiskerne ohne Fett rösten. Kürbiskerne und Schnittlauch auf den Tiramisustücken verteilen und mit etwas Kürbiskernöl beträufeln.


 

Spaghetti in Tomatensoße mit grünen Bohnen

Spaghetti in Tomatensoße mit grünen Bohnen

Personen 4 Ernährungsgruppe Vegetarisch Aufwand einfach 
Arbeitszeit ca. 20 Minuten Koch/Backzeit ca. 20 Minuten

600g grüne Bohnen - 150g Zwiebeln - 4 Knoblauchzehen - 800g Tomaten - 4 Stängel Basilikum (alternativ auch getrocknet) - 3 Stiele glatte Petersilie - 1 Stiel Salbei - 1 Zweig Rosmarin - 4 EL Olivenöl - 1 EL Tomatenmark - 150-200ml Gemüsebrühe - Salz - Pfeffer - 400g Spaghetti - 1 EL Butter

Zwiebeln und Knoblauch schälen, die Hälfte des Knoblauchs und die Zwiebeln in grobe Stücke schneiden, restlichen Knoblauch halbieren und beiseite stellen, Tomaten waschen, Stielansatz entfernen und auch in grobe Stücke schneiden, Kräuterblätter abzupfen, grüne Bohnen putzen und in gesalzenem kochendem Wasser ca. 8 Minuten kochen, abgießen, abschrecken. Olivenöl in einem Topf erhitzen, grob gehackte Zwiebeln, Knoblauch und Tomaten darin bei starker Hitze ca. 3 Minuten unter ständigem Rühren anbraten, Tomatenmark dazugeben und 1 Minute mitbraten, Brühe dazugießen, aufkochen und ca. 5 Minuten köcheln lassen, anschließend mit dem Zauberstab fein pürieren, mit Salz und Pfeffer abschmecken und warm halten. Spaghetti nach Packungsanweisung zubereiten, abgießen und mit den halbierten Knoblauchzehen unter die Soße heben. In der Zwischenzeit Butter in einer Pfanne erhitzen, die Bohnen darin bei mittlerer bis starker Hitze ca. 2 Minuten anbraten, Kräuterblätter dazugeben, mit Salz und Pfeffer würzen und zur Seite stellen.




Unsere Lieferanten:

 

 

Überbackener Mangold auf Kartoffeln

Überbackener Mangold auf Kartoffeln

Personen  Ernährungsgruppe Vegetarisch Aufwand einfach 
Arbeitszeit 15-30 Minuten Koch/Backzeit 20 Minuten bei 200 Grad überbacken

1kg mittelgroße Kartoffeln - 2 EL Kokosfett - 500g Mangold - 1/2 TL Salz - 1/4 TL geriebene Muskatnuß - 2 EL reines Butterfett (Ghee) - 1/4 Tasse Wasser - 100ml Sahne - 2 gehäufte EL Dinkelmehl - 1/4 TL Kräutersalz - 2 kleine Zucchini - 80g Schafs- oder Ziegengouda

Kartoffeln gut abschrubben und in Scheiben schneiden. Kokosfett in eine Pfanne geben und die Kartoffeln 35 Minuten bei geringer Temperatur und geschlossenem Deckel backen, bis sie goldbraun sind. Mit Salz abschmecken. In der Zwischenzeit Mangold waschen, abtropfen lassen und in Streifen schneiden. Salz und Muskatnuß zufügen. Das Mangoldgemüse in einer Pfanne mit Butterfett bei ständigem Umwenden anbraten. Wasser hinzugeben und zirka fünf Minuten dünsten, die Pfanne dann vom Herd nehmen. Dinkelmehl in die Sahne einrühren, mit Kräutersalz zum Mangoldgemüse geben und etwa zwei Minuten lang leicht einkochen lassen. Zucchini mit einem Gurkenhobel in dünne Scheiben schneiden und leicht mit Salz bestreuen. Die gebackenen Kartoffeln in eine Auflaufform schichten, das Mangoldgemüse über den Kartoffeln verteilen und die Zucchinischeiben obenauf legen. Den Gouda reiben und über das Gemüse streuen. Den Auflauf zirka 20 Minuten bei 200 Grad überbacken, bis er goldbraun ist. Variante: vorgekochten Broccoli und Mais zugeben.